Calenleya Moranmalorgrorn

Nach unten

Calenleya Moranmalorgrorn

Beitrag von Calenleya Moranmalorgrorn am So Aug 14, 2011 8:47 am

Charaktervorstellung von Calenleya


Name
: Calenleya Moranmalorgrorn

Klasse: Halbdämonin

Alter: 26 Jahre

Rang oder Beruf: Drachenreiterin und Diebin

Vergangenheit: Als Tochter eines edlen Drachenreiters und einer hinterlistigen Dämonin wurde Calenleya in der Menschenwelt geboren. Ihre Mutter hatte sich derweil entschlossen, ihren Instinkten nachzugeben und hatte sich einen – wie sie es nennt – Paarungspartner gesucht. Sie lebte mit einem verzauberten Äußeren in der Menschenwelt, suchte sich ein gesundes Exemplar für ihren Nachkommen und entschied sich für den Drachenreiter, der schließlich Calenleyas Vater wurde. Sie gewann als unschuldige Bäuerin seine Zuneigung und spielte Theater, damit er sich zu ihr hingezogen fühlte und ihr das gab, was sie für ein Kind brauchte. Als sie dann in der Nacht, als der Vater ihrer Tochter ihr einen Heiratsantrag gemacht hatte, ihr wahres Gesicht zeigte, konnte der junge Mann nichts unternehmen. Er war dem Bann seiner Verlobten verfallen und in genau dieser Nacht wurde er Vater von Calenleya. Am nächsten Tag stolperte er orientierungslos im Dorf herum, verschwand im Wald und die Mutter seiner einzigen Tochter hatte ihn dort alleine sterben lassen. Nachdem sie wusste, dass sie schwanger war, hatte sie das gesamte Gedächtnis von ihm gelöscht. Diese mindestens 28 entfernten Lebensjahre hatten solch ein Chaos in dem Kopf des Mannes verursacht, dass er nicht wusste, was er tat. Auch sein Drache konnte ihm nicht helfen, da dieser nicht von ihm gerufen wurde. Wie auch? Der junge Vater hatte keinerlei Kenntnis, was er war oder das er einen Drachen sein Eigen nennen konnte. Im Wald, als der Nebel seine letzten Sinne lahm legte, fand er schließlich ein kümmerliches Ende. Er kam vom Weg ab, stolperte über den unebenen Boden und wurde von einer Horde Goblins angegriffen. Diese raubten ihn aus, auch wenn er nicht viel hatte. Bei dem letzten Versuch, sich zu wehren, riss eines der Biester dem Mann sein Bein weg, sodass er mit seinem Kopf zwischen einen groben Stein und einen dicken Baum fiel. Diese Gehirnerschütterung verursachte innere Blutungen, an denen er starb.
Die Mutter der Dämonin nahm ihre Tochter nach deren Geburt in der Menschenwelt mit in das Reich, aus dem sie ursprünglich stammte. In diesem lehrte sie sie Zauber, Fliegen, Selbstverteidigung, die Geschichte und die Verhaltensmuster der Menschen und anderer Rassen und den Umgang mit Giften. Ihrer Mutter verdankt Calenleya all ihr Wissen, ihre Geschicklichkeit und Menschenkenntnis. In den Augen ihrer Opfer benutzt sie diese Talente aber auf eine schlechte Weise. Als das blauhäutige Mädchen 18 wurde, wurde sie aus ihrem Reich fortgeschickt. In der Menschenwelt sollte sie nach Lust und Laune ihre Natur leben. Und sie sollte sich aufgrund der Abstammung ihres Vaters einen Drachen suchen. Das war die wesentlich schwerste Aufgabe, die die Dunkelhaarige je zu meistern hatte. Diese Geschöpfe waren bisher ihre stärksten Gegner gewesen. Glücklicherweise hatte sie es aber geschafft und einen zu ihrem Partner machen können. So begann dann auch schnell die Diebeskarriere der Dämonin. Sie bestahl alles und jeden, der ihr profitreich erschien und einfach zu überwältigen war. Entweder lauerte sie alleine auf einsamen Wegen auf oder sie nutzte ihren Körper, um männlichen Individuen den Kopf zu verdrehen und sie dann an einem einsamen Ort niederzuschlagen und ihnen alles abzunehmen.
Daraus besteht bisher ihr Leben. Liebe und Spaß vortäuschen, ausrauben, die Menschen verspotten und mit ihrem Drachen eine seltene, sogar einzigartige Beziehung zu führen. Er ist für Calenleya der einzige Freund. Trotz ihrer Herkunft als Succubus akzeptiert das Tier sie als Partnerin und gibt ihr sogar Rat, wenn sie nicht weiß, wie sie bestimmte Männer ausrauben soll. Sie ist eine reisende Frau, hat nie einen festen Wohnsitz und lebt immer von dem, was sie sich erbeuten kann.

Größe:
1,78m

Spannweite: 3,40m insgesamt, Länge pro Flügel 1,70m

Aussehen: Calenleya ist auf den ersten Blick eine sehr hübsche junge Frau in der Blüte ihrer Jahre, doch sofort fällt nicht nur ihre Schönheit auf, sondern auch ihre dämonischen Eigenschaften. Sie besitzt blaue Haut ähnlich wie ein Dunkelelf, hat ein langes kräftiges Paar Hörner mit gebogenen Spitzen auf der Stirn und grünblaugraue Flügel. Ihre Augen sind genauso blau wie ihre Haut. Sie hat dunkle Wimpern und langes offenes Haar, dessen Farbe sich nur schwer definieren lässt. Es scheint ein Blaugrau zu sein, doch wegen des jungen Alters der Drachenreiterin ist es eher Schwarzblau. Außerdem hat Calenleya einen Dämonenschwanz, der aus einem Punkt bei ihrem Steißbein wächst. Er ist etwa 1,50m lang und hört nicht sonderlich spannend auf. Keine Pfeilspitze oder scharfe Zacken, sondern er läuft einfach spitz zu. Neben einem verführerischen Lächeln mit vollen Lippen besitzt die Dämonin auch eine sehr üppige Oberweite.
Zu Tragen pflegt sie braune Wildlederarmschienen, Goldschnürschuhe mit feinen Riemen, die sich um die Wade wickeln und kurze Kleider. Ob sie freizügig herumläuft oder fliegt, ist ihr völlig gleich. Sie findet es toll, ohne schwere Rüstung agil und flink zu sein. Ab und an trägt sie mal einen Mantel mit Kapuze, wenn sie auf ihren Diebeszügen unerkannt bleiben will, doch dies ist sehr schwer, da sie ihre großen Flügel unmöglich verstecken kann. So trägt sie entweder knappe enge Oberteile in hellen Farben wie Rosa, Violett oder Hellblau und einfache Hosen, die niemals über ihre Knie reichen. Am liebsten zieht sie kurze Kleider an, die ihr ein schönes Dekolleté geben und ihre Oberschenkel die Luft genießen lassen. Diese Klamotten haben den Vorteil, dass es Calenleya leichter fällt, Männer zu verführen, um sie anschließend zu bestehlen. Sie weiß, mit ihren Reizen umzugehen und scheut nicht davor zurück.
Etwas wichtiges, was sie immer trägt, ist ihre Amethyst-Halskette. Das Band besteht aus diesen rosa funkelnden Edelsteinen, während die Fassung seltene dunkellila Ceylon Rhodonit-Steinen umrahmt. Dieses Schmuckstück ist Calenleya extrem wichtig, wenn nicht sogar essenziell für sie. Sie nimmt die Kette nur ab, wenn sie auf Diebeszüge geht und selbst dann bewahrt sie sie an einem Ort auf, den niemand außer ihr kennt. Sie ist eine Spezialanfertigung ihrer Dämonenmutter und mit einem Zauber belegt. Dieser Zauber verrät ihrer Mutter immer den Aufenthaltsort ihrer Tochter. Auch wenn Dämonen keine menschlichen Familienverhältnisse untereinander haben, hat Calenleyas Mutter mit eigener Energie einen Spruch auf diese Kette angewandt. Da der Mann, von dem sie sich hat schwängern lassen, ein Drachenreiter war und die Mutter der Halbdämonin wusste, dass ihre Tochter so befugt war, einen Drachen bändigen zu dürfen, wollte sie sichergehen, dass diese Kreatur ihrem Kind nicht das Leben nimmt oder ihr anderweitig zusetzt. Ob ihre Mutter doch ein Stück Liebe für Calenleya empfindet, weiß sie nicht, doch sie kann sicher sein, wenn sie kurz vor ihrem Tod steht, wird ihre Mutter erscheinen. Erst recht, wenn die Kette zerstört wird. Sie ist das Schutzsiegel und Lebensversicherung der Drachenreiterin.

Stärken: Calenleya weiß perfekt mit ihrem Körper umzugehen. Sie benutzt viel Haut, elegante Blicke und Bewegungen als ihre Waffe, wenn sie auf Diebeszug geht. Ansonsten kann sie bestenfalls mit einem Stilett oder Dolch umgehen, großen Waffenkampf beherrscht sie nicht. Als Succubus hat sie die Fähigkeit, das komplette Gedächtnis einer Person zu löschen, nachdem sie mit dieser geschlafen hat. Sie kann äußerst gut zaubern, da sie auch von Natur aus nicht-menschliche Wurzeln hat. Die Dämonin ist auch sehr schnell, gelenkig und agil. Sowohl im Laufen, als auch im Fliegen. Sie ist locker so schnell, wie eine Kurierkutsche.

Schwächen: Gegen eine große Gruppe von einigen kampferfahrenen Leuten hat Calenleya alleine schon keine Chance mehr. Einzelpersonen sind ihr schutzlos ausgeliefert, doch spätestens bei einer Präsenz von 5 Leuten hapert es. Die junge Frau kann sich auf eine Person konzentrieren, aber wenn andere ihr „Opfer“ beeinflussen, fällt es ihr deutlich schwerer, dessen Verstand zu vernebeln. Erst recht hat sie keine Chance, wenn ihr meisterliche Kämpfer gegenüber stehen. Gegen einen Soldaten aus einer kaiserlichen Armee wäre sie selbst alleine ausgeliefert. Menschen, die wissen, wie man sich nicht manipulieren lässt, sind für sie nur schwer zu knacken. Es gefällt ihr auch überhaupt nicht, wenn sie auf Hilfe angewiesen ist, sie macht alles gerne ohne Unterstützung. Und wenn sie mal verletzt sein sollte, geht sie zu Ärzten und manipuliert diese, statt zu fragen, ob sie ihr helfen.

Stärke: 2

Geschicklichkeit:
8

Können:
3

Intelligenz:
5

Ausdauer:
7
Calenleya


avatar
Calenleya Moranmalorgrorn

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 14.08.11
Alter : 22

Nach oben Nach unten

Re: Calenleya Moranmalorgrorn

Beitrag von Echsenprinz Drago am Mo Aug 15, 2011 8:09 am

Nett ein Sccubus ^^ auch mal ne gute Abwechslung von mir ein ANGENOMMEN
avatar
Echsenprinz Drago

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 03.08.11

Nach oben Nach unten

Re: Calenleya Moranmalorgrorn

Beitrag von Phoebe am Di Aug 16, 2011 1:21 am

Für mich ist das keine Succubus, sondern eher ein Draenei (WoW) Razz Der Steckbrief ist lang, ausgedacht und gut formuliert: Von mir auch ein ANGENOMMEN
avatar
Phoebe

Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 04.08.11

Nach oben Nach unten

Re: Calenleya Moranmalorgrorn

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten